Schauturnen

Purzelbäume, Akrobatik, Stepp-Aerobic und mehr

Schauturnen des TSV Sibbesse war ein Erfolg

Sibbesse (bn). Ein Verein von einer Größe mit fast 800 Mitgliedern sollte auch mal zeigen was in ihm steckt. So präsentierte sich die Turnsparte des Vereins mit einem Schauturnen.

Kleine und große Turner zeigten einen Querschnitt aus dem Übungsprogramm.

Der 1. Vorsitzende Hansi Köhler führte durch das bunte Programm und freute sich, dass zahlreiche Eltern und Familienangehörigen der kleinen und großen Turner sowie viele Mitglieder den Weg in die Sibbesser Turnhalle gefunden hatten. Für die Kleinen war es der erste Auftritt vor großem Publikum, einige waren vor Beginn etwas aufgeregt.

 

Die Turnzwerge im Alter von etwa drei Jahren kommen nach ihren ersten Purzelbäumen vor den Augen von mehr als 150 Zuschauern wieder aufrecht zum Sitzen. Das herzerweichende Kinderlachen auf der Matte bringt die Zuschauer vor Rührung ins Schmunzeln. Bei der Präsentation des neuen Zumba-Angebotes zu heißer lateinamerikanischer Musik bleiben ebenfalls viele Zuschauer nicht ungerührt sitzen. Und nicht zuletzt seufzt der durch das Programm führende Hansi Köhler ein „Lieber Gott, mach, dass die Musik wieder angeht“, in das Mikrofon, als sich eine kurze technische Panne ergibt. Nach jahrzehntelanger Pause präsentierte der TSV Sibbesse seine Turner in Form eines Schauturnens. Was zunächst spontan nur eine interne Gemeinschaftsaktion der Turner sein sollte, gefiel den Verantwortlichen in der Gesamtansicht während der Planung so gut, dass entschlossen wurde, die Präsentation öffentlich zu machen. Zur Einstimmung liefen die 9 bis 11-jährigen Mädchen der „Jazz-Cats“ unter der Leitung von Katja Köppe auf. Diese seit etwa einem Jahr bestehende Gruppe junger Mädchen verbindet Elemente von Jazz und Modern Dance in Verbindung mit klassischem Turnen. Es folgten die jüngsten, maximal dreijährigen Turner der Eltern-Kind-Gruppe von Mareike Schwarze, die ihren motorischen Fähigkeiten entsprechend bereits so genannte „Schiefe Ebenen“ und andere Turngeräte überwinden konnten. Susanne Kühle zeigte mit den drei- bis sechsjährigen „Turnzwergen“ verschiedene Rollen am Boden sowie Sprünge auf eine Weichbodenmatte.

Die Leiterin der TSV-Turnsparte, Swetlana Hörner, bot ein umfangreiches Programm der ältesten Kinder im Grundschulalter, die einen Zirkel an Ringen, Bänken und großen Kästen zeigte. Immer wieder freuten sich Kinder und Übungsleiter über den tosenden Applaus aus der gut gefüllten Sporthalle. Aber auch der Sport der Erwachsenen wurde gezeigt. Als zu fetziger Musik Sabine Schwarzbach mit ihrer dynamischen Frauengruppe Step-Aerobic zeigt, strecken viele Zuschauer die Köpfe nach oben. Nach einer weiteren Einlage der Jazz-Cats bringt Gabi Brandes mit der Zumba-Gruppe die Stimmung in der Halle endgültig zum Kochen.

Der TSV Sibbesse hat aber noch etwas vor: Gezeigt wird von Susanne Kühle, welche Gefahren vom Turnen auf herkömmlichen Turnmatten ausgehen kann. Es kommt zu Verschiebungen der Matten, Stürze und Brüche können nicht ausgeschlossen werden. Der TSV möchte in seiner Verantwortung gegenüber seine Turnern eine geeignete Rollenmatte anschaffen, die etwa 1500 € kosten kann. Dafür bittet er um Spenden. Während eines reichhaltigen Kuchenbuffets zum Abschluss in der Aula der Schule freuten sich die Verantwortlichen, dass viele Gäste diesem Spendenaufruf großzügig nachgekommen sind und ein Teil der Summe bereits aufgebracht werden kann.

Die Zuschauer waren begeistert. Mit großem Beifall wurden die kleinen und großen Sportlerinnen und Sportler verabschiedet.

Auch die Verantwortlichen zeigten sich zufrieden, es hatte allen viel Spaß bereitet.

Während der „offenen Halle“ konnten sich zum Abschluss unter fachkundiger Aufsicht große und kleine Turner an aufgebauten Geräten versuchen.

Zum Gelingen der Veranstaltung bedankt sich der Vorstand bei allen Beteiligten für ihr großes Engagement und für die vielen Kaffee- und Kuchenspenden.

Am Schwebebalken zeigt Charlotte Dehne die Übung „Standwaage“. Hilfestellung gibt die Leiterin der Turnsparte Swetlana Hörner.Recht fetzig mit akrobatischen Einlagen traten die „Jazz-Cats“ auf. Die Übungsleiterin Katja Köppe hatte die talentierten Mädchen gut vorbereitet.

Hilfestellung bei den Purzelbäumen der Drei- bis Sechsjährigen gab die Übungsleiterin Susanne Kühle.

Foto’s folgen in kürze …