Chronik

100 Jahre TSV Sibbesse – die Vereinschronik
(bn) Im Sommer 1908 trafen sich sechs junge Männer aus Sibbesse und gründeten den Männerturnverein. Die Begründer Dr. Stövener, Heinrich Duvenkropp, Karl Marhauer, Albert Duvenkropp, Ernst Marhauer und Karl Marhenke haben es zunächst nicht leicht, da der Vereinsbetrieb ohne Geräte und finanzielle Hilfe gestaltet werden muss. Doch die Unbekümmertheit und der Idealismus der jungen Vereinsgründer verschafft dem Verein schnell Zuspruch, und so können nach kurzer Zeit Turngeräte angeschafft werden. Tierarzt Dr. Stövener als 1. Vorsitzender und Turnwart ist die treibende Kraft. Zweimal in der Woche wird im Wullekopp´schen Saal (ehemals Gaststätte Lindenhof) fleißig geturnt. Alljährlich findet das große Weihnachtsschauturnen großen Anklang in der Gemeinde Sibbesse.

Der 1. Weltkrieg unterbricht jäh die Vereinstätigkeit. Dach schon im Jahre 1919 erlebt der Verein unter dem Vorsitzenden Heinrich Duvenkropp und dem Turnwart Karl Marhenke einen neuen Aufschwung. Eine Damenabteilung kommt hinzu. 1921, anlässlich eines Zeltfestes, wird die Vereinsfahne geweiht. Neben dem Männerturnverein wird 1920 der Arbeitersportverein durch die Sportler Karl Schwertfeger, Willi Kolenberg, Fritz Hartje, Karl Kreibohm und August Ohlendorf gegründet. Das Fußballspielen als Mann-schaftssport entwickelt sich schon bald zu einem geregelten Punktspielbetrieb. 1929 veranstaltet der Arbeitersportverein ein Zeltfest. 1932 erreicht die Herren-Fußball-mannschaft die höchste regionale Spielklasse.

Die Zeitgeschehnisse bestimmen die weitere Vereinsentwicklung. Im 2. Weltkrieg kommt der Vereinsbetrieb in Sibbesse praktisch gänzlich zum Erliegen. Unmittelbar nach Beendigung des unseligen Krieges schließen sich der Arbeitersportverein und der Männerturnverein zum Turn- und Sportverein Sibbesse  zusammen. Die Männer der ersten Stunde sind Heinrich Kämper, Gustav Laue, Willi Kolen-berg, Ernst Marhauer, Fritz Hartje, August Vogel, Karl Kreibohm, Wilhelm Müller, Heinrich Nothdurft, Hermann Weitemeyer, Kurt Bant-leon und Willi Thöne.

In der Folgezeit kommt das Vereinsleben mit dem Fußballspielen und Turnen schnell wieder in Schwung. In den Jahren 1956/57 wird der Dreher´sche Stall in eine Turnhalle umge-staltet. 1966 entsteht die Turnhalle mit dem Bau der neuen Grundschule. Besonders die Turnsparte hat jetzt ideale Übungsmöglich-keiten. Eine Volleyball-Abteilung entsteht 1967 – muss allerdings 1969 wieder aus dem Spielbetrieb zurückgezogen werden.Die Fußballer spielen bis 1968 auf dem Sportplatz am Hagen. Mit der Einweihung des neuen Sportplatzes und des Clubhauses am 24. Juni 1968 beginnt ein neuer Abschnitt für den Verein. Der Pachtvertrag vom 26. Februar 1968 zwischen Gemeinde und TSV regelt die uneingeschränkte Benutzung aller Sportanlagen bis zum Jahre 2018 – ein Jahrhundertvertrag. Auf den neuen Sportanlagen können jetzt auch die Leichtathleten ihren Sport ausüben. Schwerpunktmäßig werden ab jetzt die Prüfungen der leichtathletischen Disziplinen für das Sportabzeichen durchgeführt. Die ersten 13 Sportabzeichen werden 1968 verliehen. Am 13. Mai 1969 wird der Verein in das Vereinsregister eingetragen. Die Punktspielserie 1969/70 schließt die 1. Herrenmannschaft mit dem Gewinn der Fußball-Kreismeisterschaft ab.

Die Mitgliederzahl des TSV in inzwischen auf 400 gestiegen. 1973 wird die Flutlichtanlage auf dem Bolzplatz durch drei Flutlichtmasten vervollständigt. Im Jahre 1974 wird die Jugendspielgemeinschaft Sibbesse/Eberholzen gegründet. Das erste Heinrich-Wöckener-Gedächtnis-Pokalturnier findet 1976 statt. Der TuSpo Lamspringe wurde Turniersieger.

In der Folgezeit durchlebt der TSV Sibbesse folgende wichtige Stationen:

1978 Gründung der Volleyball-Abteilung

  • 1978 Erstes Spiel der TSV-Frauen-Fußballmannschaft gegen TSV Deinsen vor einer großen Zuschauerkulisse   am 19. November (Spielausgang 2:2)
  • 1980 Erstellung der Flutlichtanlage auf dem Hauptplatz
  • 1982 Erweiterung der Jugendspielgemeinschaft mit dem SV Westfeld
  • 1984 Vergrößerung des Clubhauses durch einen Jugendraum
  • 1984 Gründung einer Mädchen-, bzw. Frauenhandball-Abteilung SG Sibbesse/Adenstedt
  • 1985 Übernahme des Samtgemeinde-Schwimmvereins und Erweiterung der Schwimmsparte
  • 1988 Gründung einer Männer-Turngruppe
  • 1988 Gründung der Wandersparte
  • 1990 Der Sportplatz erhält eine neue Barriere aus Aluminium
  • 1998 Gründung der Basketballgruppe
  • 2002 Gründung des Lauftreffs
  • 2004 Gründung der Nordic-Walking-Gruppe
  • Der TSV Sibbesse hat sich mit den Sparten Turnen/Gymnastik, Volleyball, Fußball, Wandern, Schwimmen, Basketball zu einem Breitensportverein entwickelt. In allen Abteilungen, besonders beim Nachwuchs, sorgen engagierte Trainer und Übungsleiter für einen reibungslosen Spiel- und Übungsbetrieb.

    Der TSV-Sportabzeichenstützpunkt gehört mit zu den aktivsten beim Kreissportbund und hat im Jubiläumsjahr bei der Vergabe der Sportabzeichen in der betreffenden Wertungsklasse den 1. Rang erreicht. Die Basketballgruppe besteht 10 Jahre und die Volleyballabteilung kann auf den 30. Geburtstag zurückblicken. Als größter Verein in der Samtgemeinde Sibbesse gehören dem TSV zurzeit (2008) 814 Vereinsmitglieder an.
    Seit 1945 hatten 20 Vereinsvorsitzende Verantwortung übernommen:

    Willi Kolenberg (1934-1948),
    Kurt Wolhorn sen. (1949-1951),
    Gustav Laue sen. (1952),
    Ernst Marhauer (1953, 1955-1957),
    Kurt Bantleon (1954),
    Karl Gauert (1958),
    Hermann Weitemeyer (1959),
    Paul Stöcklein (1960, 1961-1962),
    Ingfried Fleischer (1962-1963),
    Karl Kreibohm (1963-1964),
    Heinrich Wöckener (1964-1972),
    Herbert Bartsch (1972-1974),
    Karl Vogel (1974-1978),
    Friedrich-Gustav Warneboldt (1978-1982),
    Burghard Neumann (1982-1997),
    Martin Plötze (1997-2000),
    Katrin Loges (2000-2002),
    Carsten Weitemeyer (2002-2004),
    Sabine Kaesler (2004-2007),
    Hans-Jürgen Köhler (seit 2007).